Was sollte ein Verlobungsring kosten?

Was der Verlobungsring kosten soll gehört wohl zu den häufigsten Fragen von Männern zu diesem Thema. Vorab sei eines gesagt: Einen verbindlichen Preis gibt es eigentlich nicht. Jeder Mann hat sein persönliches Budget.

Verlobungsring Preis: Bedeutung

Dieser Ring ist ein höchst romantischer Beweis dafür, dass Sie mit der angebeteten Frau Ihr Leben verbringen wollen. Freilich folgt in der Regel darauf der Hochzeitsring, doch auch verheiratete Frauen legen den ersten, zu Verlobung erhaltenen Ring meistens nie wieder ab. Das passt auch: Er wird schließlich hierzulande und in vielen Regionen der Welt auf dem linken Ringfinger getragen, der Hochzeitsring hingegen rechts. Warum ist er für Frauen so wichtig? Dafür gibt es mehrere Gründe:

Es erschließt sich schnell, dass der Ring um keinen Preis "zu billig" sein sollte. Doch was bedeutet "teuer" oder "billig" in diesem Zusammenhang? Das lässt sich eigentlich einfach erklären: Der Mann sollte an die Grenze des Erwartbaren und Üblichen gehen. Diese Dimension bemisst sich an seinem Einkommen.

Die Faustregel für das Verlobungsring-Budget

Es hat sich in Mitteleuropa die Faustregel des einen Monatsgehalts (netto) für den Ring etabliert, in den USA geht man von drei Gehältern aus. Es gibt aber Menschen, die nicht ohne Weiteres ein volles Gehalt für einen Ring ausgeben können. Daher gilt als Untergrenze und nur in solchen Fällen (des Geringverdieners) das halbe Monatsgehalt immer noch als angemessen. Dieser Preis darf natürlich hinterfragt werden. Warum gerade so viel und nicht mehr oder weniger? Nun, der Bräutigam in spe beweist mit dem Ring seine Liebe und seine ernsten Absichten. Hierfür sollte er etwas investieren und auch ein wenig dafür sparen. Er beweist aber auch, indem er es nicht mit einem allzu teuren Ring übertreibt, Umsicht und eine gesunde Sparsamkeit. Das wird an einem künftigen Ehemann überaus geschätzt.

Welcher Ring soll es zur Verlobung sein?

Ein Diamantring ist der Klassiker, damit machen Sie garantiert nichts falsch. Selbst wenn auch der Hochzeitsring anschließend einen Diamanten trägt, wäre das angemessen. Der Stein auf dem Hochzeitsring ist vielleicht etwas größer, wahrscheinlich wählt das Paar dann auch eine werthaltigere Legierung und eine Gravur. Letztere wird beim Verlobungsring eher selten angefragt. Wer sich nun für den Diamantring entscheidet, sollte ein wenig darüber wissen. Diamanten werden nach den vier C (Carat, Cut, Color, Clarity) bewertet. Das Zusammenspiel dieser vier Faktoren macht ihren Wert aus. Der Stein darf ruhig klein, aber fein sein. Diamanten sind eine sehr nachhaltige Wertanlage.

Verlobungsring kaufen: